Meditation

Meditation gibt uns die Möglichkeit, schneller und einfacher in sich selbst einzutauchen. Meditation ist nichts anderes als ein bewusstes Einkehren in die Welt der inneren Bilder, ein bewusstes Eintauchen und Kontaktaufnehmen mit dem Licht, mit dem Frieden, ein sich bewusstes Öffnen dem, was man wirklich ist.

Es gibt eine Vielzahl von Meditationen, die es möglich machen, dass jeder seine Form der Meditation findet. Denn jeder ist individuell und einzigartig und steht auf einer anderen Stufe bzw. hat andere meditative Fähigkeiten. Daher sind verschiedene Wege wichtig.

Meditation kann bedeuten…

  • sich hinzusetzen in einem Raum, in dem man sich wohlfühlt;
  • eine Kerze anzuzünden, um ganz still zu werden;
  • sich selbst zu begrüßen und das Licht einzuladen, und dann ganz einfach still zu sein;
  • die Augen zu schließen und in sich hinein zu hören, zu fühlen und zuschauen.
  • einer leiseren, meditativen Musik zu lauschen und gleichzeitig innere Bilder an zu schauen
  • Mantras sprechen oder singen
  • im meditativen Schritten durch die Natur schreiten, ihr zu lauschen und sich mit ihr zu
    verbinden
  • tanzend dem inneren Ich begegnen
  • sich seinem inneren Kind zu zuwenden
  • sich mit Mudras zu beschäftigen

u.v.m.

Meditation bewertet nicht was man fühlt und sieht, was man spürt. Es ist vielmehr wichtig, dass man einfach ist. Im Hier und Jetzt. Es einfach geschehen lassen und sich hingeben.

Meditation kann in Gemeinschaft aber auch alleine stattfinden. Meditation, ist wie ein Gebet. Meditation kann auch sein, dass ein Text, ein positiver Gedanke, ein positives Gefühl den Meditierenden durchfließt. Die Kraft und die Liebe dieser Worte, dieses Gedankens, dieses Gefühls begleiten auf eine innere Reise.